Studienführer - Bachelor Wirtschaftsinformatik

Organisatorisches:

Bevor man überhaupt mit dem Studium beginnen kann, muss man sich an der Universität einschreiben (immatrikulieren). Dazu gilt es, einen Immatrikulationsantrag ausfüllen, den man entweder im Internet oder im Studierendensekretariat (Gebäude A4 2) erhält. Um sich einzuschreiben benötigt man neben diesem Antrag eine beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Ähnliches), die Fotokopie eines amtlichen Ausweisdokuments, eine Bestätigung der Krankenkasse über einen bestehenden Versicherungsschutz, ein Passfoto und die Quittung über die erfolgte Zahlung des Semesterbeitrags. Weitere Informationen zu Sonderregelungen und eventuell zusätzlich erforderlichen Dokumenten sind hier verfügbar. Nach erfolgreicher Einschreibung erhält man per Post neben wichtigen Unterlagen wie etwa den Zugangsdaten zum Uni-Netzwerk den Studierendenausweis, der bereits für das erste Semester validiert wurde und somit im Semesterzeitraum zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel berechtigt.

Jedes folgende Semester muss man sich zurückmelden. Hierzu gilt es, innerhalb einer vorgegeben Frist den Semesterbeitrag zu entrichten. Kurz darauf ist es möglich, den Studierendenausweis neu zu validieren, so dass man ihn weiterhin als Semesterticket nutzen kann. Alle Informationen rund um die Organisation finden sich auch auf den Webseiten der Universität des Saarlandes und des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik. Dort gibt es auch Informationen zur Wohnraumvermittlung. Informationen zum Thema Bafög erhält man auf der Webseite der Universität, des Studentenwerkes oder den offiziellen Bafög-Seiten. Einen Bafög-Rechner gibt es hier.

Ist ein Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik zulassungsbeschränkt?

Nein. Das Studienfach Wirtschaftsinformatik ist an der UdS zurzeit zulassungsfrei. D.h. man muss sich nicht bewerben, sondern kann sich direkt einschreiben. Jeder, der Wirtschaftsinformatik studieren möchte, bekommt garantiert einen Platz :)

Was ist die Regelstudienzeit für den Bachelor-Studiengang?

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. In diesen sechs Semestern müssen von den Studierenden insgesamt 180 Leistungspunkte (Credit Points) erworben werden. Das Studium kann im Winter- und im Sommersemester begonnen werden, wobei der Beginn im Wintersemester empfohlen wird.

Was sind Credit Points?

Die Credit Points, die man durch eine Vorlesung erlangen kann, geben ihren Arbeitsaufwand an. Ein Credit Point entspricht hierbei einem Studienaufwand von 30 Stunden. Das bedeutet, dass z.B. eine Grundvorlesung mit 9 CP einen durchschnittlichen Arbeitsaufwand von 270 Stunden hat.

Wie viele Credit Points muss ich pro Semester erwerben?

In der Regel sollten pro Semester 30 CP erworben werden. Die Mindestanforderungen sind 9 CP nach einem Semester, 18 CP nach zwei Semestern, 54 CP nach vier Semestern (davon mindestens 18 CP aus dem Bereich „Wirtschaftswissenschaft“, 18 CP aus dem Bereich „Informatik“ und 6 CP aus dem Bereich „Wirtschaftsinformatik“) und 84 CP nach 6 Semestern (davon mindestes 18 CP aus dem Bereich „Wirtschaftswissenschaft“, 18 CP aus dem Bereich „Informatik“ und 6 CP aus dem Bereich „Wirtschaftsinformatik“). Hat ein Studierender diese Mindestleistungen nicht erreicht wird er schriftlich darauf hingewiesen, dass die Erreichung des Studienziels gefährdet ist. Außerdem wird ihm ein Beratungsgespräch angeboten. Hat ein Studierender/eine Studierende die Mindestanforderungen zum zweiten Mal nicht erreicht verliert er/sie den Prüfungsanspruch an jeder Universität der Bundesrepublik Deutschland. Dies wird dem/der Betroffenen durch einen schriftlichen Bescheid des Prüfungsausschusses mitgeteilt.

Was ist der Prüfungsausschuss?

Der Prüfungsausschuss setzt sich aus neun gewählten Mitgliedern und ihren ebenfalls gewählten Stellvertretern zusammen. Einer dieser fünf Mitglieder hat den Vorsitz. Die Aufgaben des Prüfungsausschusses sind unter anderem die Bearbeitung von Anträgen von Studierenden und die Fortschrittkontrolle nach jedem Semester. Darüber hinaus achtet der Prüfungsausschuss darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden.

Was ist das Vipa?

Das Vipa ist die virtuelle Prüfungsplattform des wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungssekretariats. Hier findest du alle Informationen zu deinem Studiengang und aktuelle Informationen zu deinen Vorlesungen und der Prüfungsordnung. Am Vipa musst du dich auch im Anmeldezeitraum rechtzeitig für alle deine Veranstaltungen anmelden. Ohne eine Anmeldung darfst du nicht an den Prüfungen für diese Veranstaltungen teilnehmen.

Gibt es eine Abschlussprüfung beim Bachelor-Studiengang?

Das Bachelorstudium setzt sich aus Studienbegleitenden Prüfungsleistungen und einer Abschlussarbeit, der Bachelorarbeit, zusammen. Das bedeutet, dass es keine Abschlussprüfung gibt, sondern dass jede Lehrveranstaltung Leistungskontrollen beinhaltet. Dadurch hat der Studierende selbst jedes Semester aufs Neue die Möglichkeit seinen Abschluss aktiv mitzugestalten.

Wann habe ich meinen Bachelorabschluss?

Studierende, die mindestens 180 CP nachweisen können erhalten ihren Bachlorabschluss. Dieser setzt sich zusammen aus den Ergebnissen der Leitungskontrollen und der Bachelorarbeit.

Wie sehen die Leistungskontrollen aus?

Leitungskontrollen sind Teil jeder Lehrveranstaltung. Sie können in verschiedenen Formen vorkommen. Möglich sind z.B. mündliche oder schriftliche Prüfungen, aber auch Projektarbeiten. Details hierzu finden sich in der Prüfungsordnung. Werden diese Leistungskontrollen bestanden, erwirbt der/die Studierende die dem Modul entsprechenden CP. Das Ergebnis jeder benoteten Prüfung fließt also in die Abschlussnote ein.

Was passiert wenn ich an einer Prüfung nicht teilnehmen kann?

Kann ein Studierender/eine Studierende an einer Prüfung nicht teilnehmen, so muss er/sie einen triftigen Grund nachweisen. Im Krankheitsfall muss dem Prüfungsausschuss unverzüglich ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Bleibt ein Kandidat/eine Kandidatin ohne den Nachweis von triftigen Gründen einer Prüfung fern, so gilt diese als nicht bestanden. Gleiches gilt, wenn ein Studierender/eine Studierende versucht, das Prüfungsergebnis durch Täuschung oder Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel zu beeinflussen.

Welche Vorlesungen muss ich belegen?

Das Curriculum des dreijährigen Bachelor-Studienganges weist einen Gesamtumfang von 180 CP auf und unterteilt sich in folgende Bereiche.

Welchen Sprachkurs muss ich belegen?

Bei den Fremdsprachen Englisch und Französisch sowie Spanisch und Italienisch ist ein bestimmtes Sprachniveau erforderlich. Von daher muss bei diesen Sprachen ein Einstufungstest durchgeführt werden. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Sprachenzentrums.

Wie plane ich das erste Semester?

Grundsätzlich ist keine feste Reihenfolge der Veranstaltungen des Studiengangs vorgeschrieben. Auf Grund der fachlichen Entwicklung und im Hinblick auf die oben beschriebenen Leistungskontrollen wurde eine Studienplanempfehlung entwickelt, die eine Hilfestellung zur Gestaltung der einzelnen Semester bietet. Da der überwiegende Teil der relevanten Veranstaltungen nicht halbjährlich wiederholend stattfindet, unterscheiden sich die Pläne je nach Studienbeginn im Wintersemester oder Sommersemester. Unmittelbar vor Semesterbeginn kann dann im LSF-System unter Veranstaltungen/Vorlesungsverzeichnis nachgesehen werden, wann und wo die gewählten Veranstaltungen stattfinden. Zusätzliche Informationen (z.B. die Anmeldung zu Übungsgruppen etc.) werden in der Regel in der ersten Vorlesung bekanntgegeben. Um bereits vor dem eigentlichen Studienbeginn möglichst viel über den gewählten Studiengang zu erfahren, finden üblicherweise Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Daneben ist der Besuch spezieller Vorkurse eine empfehlenswerte Vorbereitung auf die angestrebte Fachrichtung und darüber hinaus eine Möglichkeit, einige Wochen vor dem Studienbeginn, Universität und Kommilitonen kennenzulernen.

Was ist die WINFOline?

Die WINFOline ist eine online Plattform, die es ermöglicht Wirtschaftsinformatik-Vorlesungen, die an anderen Universitäten stattfinden online zu verfolgen und ins Studium einzubringen. Am Ende der Veranstaltung wird auch hier eine Klausur geschrieben.

Was ist die Bachelorarbeit?

Die Bachelorarbeit ist eine Projektarbeit, die unter Anleitung ausgeführt wird. Sie soll zeigen, dass der Kandidat/die Kandidatin in der Lage ist, innerhalb einer vorgegeben Frist ein Problem der Informatik unter Anleitung zu lösen und die Ergebnisse zu dokumentieren. Die Arbeit kann auf Englisch oder Deutsch, auf Antrag auch in einer anderen Sprache verfasst werden. Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 9 Wochen. Details hierzu sind in der Prüfungsordnung zu finden.

Was ist der Fachschaftsrat?

Der Fachschaftsrat (kurz: Fachschaft) ist die Vertretung der Studierenden der zugehörigen Studiengänge. Er setzt sich aus gewählten Mitgliedern zusammen, die sich um die Belange der Studierenden kümmern und ist sozusagen das "Sprachrohr" der Studierenden. Der Fachschaftsrat kümmert sich z.B. darum, dass die Vorschläge der Studierenden zur Verwendung der Studiengebühren an die richtigen Stellen weitergeleitet werden. Auf der Homepage des Fachschaftsrates gibt es viele weitere Informationen über seine Arbeit.